Mellnau Newsletter September 2021

Sauberhaftes Mellnau am Samstag

Am Samstag, den 25. September 2021, lädt der Ortsbeirat ein, sich an der Aktion “Sauberhaftes Mellnau” zu beteiligen. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Sportlerhäuschen, von dort aus werden wir ca. 2h mit dem Einsammeln von Müll in der Gemarkung verbringen. Arbeitshandschuhe sind sinnvollerweise mitzubringen. Im Anschluss laden die Wetter SPD und der SPD-Bundestagsabgeordnete Sören Bartol zum Mittagessen am Sportplatz ein.

Wer die Müllsammelaktion noch nicht kennt, findet hier einen Videorückblick auf die Funde in 2019. Da im letzten Jahr die Veranstaltung coronabedingt ausgefallen ist, dürfte es dieses Jahr wieder einiges zu entdecken geben. Der Ortsbeirat freut sich auf zahlreiche Helferinnen und Helfer.

Bundestagswahl und Bürgerentscheid am Sonntag

Am Sonntag, den 26. September 2021, findet in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr die Bundestagswahl im Dorfgemeinschaftshaus statt. Darüber hinaus darf auch darüber abgestimmt werden, ob Wetter, Lahntal und Münchhausen zu einer gemeinsamen Stadt werden sollten. Damit es zum Zusammenschluss kommen kann, muss eine Mehrheit in allen drei Orten dafür stimmen und diese Mehrheit muss außerdem mindestens 25% aller Wahlberechtigten umfassen. Die Hürde ist hoch.

Gemeindefusion: will man das?

In zahlreichen Infoveranstaltungen der Stadt und auch in den jüngsten Diskussionen des Ortsbeirats wurden die Vorteile und Potenziale der Gemeindefusion ausgiebig erörtert. Wer den Diskurs verpasst hat, findet die wichtigsten Fragen & Antworten online unter https://www.wir-im-nordkreis.de/. Alle drei Bürgermeister und zahlreiche Kommunalpolitiker, darunter auch Mellnaus Ortsvorsteherin, befürworten die Gemeindefusion.

Die heftigste Kritik an der Gemeindefusion kommt in Wetter von der Partei Die Linke. Auf 12 DIN A4 Seiten beleuchtet Dr. Jürgen Scheele die Argumente der Machbarkeitsstudie und deckt dabei auch Widersprüche und augenscheinlich recht optimistische Annahmen auf. https://die-linke-wetter.org/wp-content/uploads/2021/08/Nein-zur-Gemeindefusion_DIE-LINKE-Wetter.pdf

Kommentar: Pro Gemeindefusion

Die Kritiker haben recht, die Fusion von Wetter, Lahntal und Münchhausen wird kaum dazu führen, dass städtische Leistungen in der Zukunft günstiger werden. Und überhaupt: die Einsparungen von zwei Bürgermeisterstellen wäre jedenfalls für mich kein Grund, der Fusion zuzustimmen. Dafür anderes: alle Städte und Gemeinden sind verpflichtet, demnächst eine ganze Menge Dienste online anzubieten. Das kostet Geld und braucht Personal – da macht mehr Zusammenarbeit Sinn. Auch beim Katastrophenschutz werden wir mehr Vernetzung brauchen. Hochwasser, Starkregen, Hitzewellen, Waldbrände, Tornados, Wasserknappheit – die Anforderungen an die kommunale Daseinsvorsorge werden zunehmend komplexer. Und teurer. Klar, wir könnten das auch interkommunal angehen – doch will man im Katastrophenfall ernsthaft, dass drei Verwaltungen sich darum streiten müssen, wer nun zuerst Feldbetten, Löschfahrzeuge oder Plätze in einem Klimaschutzraum bekommt? Sicher nicht.

Dazu kommt die Überalterung: die geburtenstärksten Jahrgänge Deutschlands gehen in den nächsten Jahren in Rente. Aus den Vereinen wissen wir schon, wie es ist, wenn die Mitgliedschaft schwindet. Ob sich in 15 Jahren noch genügend Mitarbeiter für die Verwaltung, den Bauhof oder die Gemeindeparlamente finden, kann zwar niemand heute seriös sagen. Jedoch bescheinigten uns das Statistische Landesamt Hessen und die Hessen Agentur erst kürzlich, dass im Jahre 2035 immerhin 39% aller Wetteranerinnen und Wetteraner älter als 60 Jahre sind, gut 9% sogar älter als 80 Jahre. Zum Vergleich: im Jahre 2018 waren gerade einmal 29% in Wetter älter als 60 Jahre. Kurzum: heute sind wir noch Handlungsfähig und können aktiv entscheiden. In 20 Jahren bleibt vielleicht nur noch die Notbremse. Und finanziell günstiger dürfte es auch nicht werden.

Transparenzhinweis: Der Autor ist Mitglied der Wetter SPD Fraktion.

Kulturtipp: Dinner For One

Lust auf Theater? Ingrid Feike empfiehlt das “Dinner For One”, gespielt von Vorspiel39 ab Anfang Oktober in der Waggonhalle. Geplant sind vier Veranstaltungen, die Karten kosten 15€ im Vorverkauf und 20€ an der Abendkasse.  https://www.waggonhalle.de/event/vorspiel39-dinner-for-one/


Dieser Newsletter wurde an 195 Abonnenten versandt.

Der Newsletter wird ehrenamtlich herausgegeben von Andreas W. Ditze. Themenwunsch für den nächsten Newsletter, Lob und Kritik an andreas.ditze@mellnau.de

Die An- und Abmeldung ist auf der Startseite von https://www.mellnau.de (ganz unten) möglich.