Mellnau Newsletter Januar 2020

Ortsbeiratssitzung am Mittwoch

Am Mittwoch, den 22.1.2020, findet um 20 Uhr in der Schulscheune die nächste Sitzung des Ortsbeirats statt. Die Tagesordnung ist ambitioniert:

  1. Bericht der Ortsvorsteherin
  2. Beratung Haushaltsentwurf
  3. K1 nach Simtshausen
  4. Straßenbeleuchtung und Wegebau Haingarten
  5. Überdachung Schulscheune/Matschraum
  6. Sachstand Freifunk
  7. Aktionen im Ort
  8. Veränderungen in der Vereinslandschaft
  9. Ausweisung von Bauflächen
  10. Terminabsprachen
  11. Verschiedenes

Veränderungen in der Vereinslandschaft

Im “Weihnachts”-Kuckuck klang das Thema schon an, jetzt erreicht es auch den Ortsbeirat: unsere Vereinslandschaft verändert sich. Wir haben aktuell 9 eingetragene Vereine im Dorf: HVV, BuMs, MeGA, MGV, FFW, BI Windkraft, Angelverein, Medde im Dorf und den Verein der Vereine: die Mellnauer Vereinsgemeinschaft. Dazu kommen noch Vereine in der Nachbarschaft, wie z.B. der Fußballverein, die AG Rettet den Burgwald, den Förderverein der Grundschule, den Reitverein und viele mehr. Außerdem braucht es noch Aktive für den Kirchenvorstand, den Chor, Ortsbeirat und Stadtparlament. Nimmt man all das zusammen, bräuchten wir in Mellnau locker 60 Leute, nur um die (vereins)rechtlichen Anforderungen erfüllen zu können. Faktisch haben wir nicht einmal die Hälfte. Beim Neujahrstreffen der Mellnauer Vereinsgemeinschaft vor ein paar Tagen wurde scherzhaft die Frage gestellt, wer von den rund 15 Anwesenden denn drei oder mehr Vorstandsämter hat. Gut die Hälfte meldete sich – und das muss Anlass zur Sorge geben.

Fakten: Die Stadt Wetter schätzt im aktuellen Haushaltsplan, dass sich ihre Bevölkerung im Jahr 2035 um ca. 5% im Vergleich zu 2018 verringern wird. Für Mellnau wäre das ein Verlust von ca. 38 Menschen auf dann 725 Leute (Hauptwohnsitze). Gleichzeitig geht die Stadt davon aus, dass in 2035 insgesamt 30% unserer Bevölkerung zwischen 60 und 80 Jahre und weitere 9% über 80 Jahre sind. Außerdem sinkt bis dahin der Anteil der 40 bis 60 jährigen von heute 31% auf 25%. Als Quelle der Zahlen benennt die Stadt das Hessische Statistische Landesamt (2019) und die Bevölkerungsschätzung der Hessen Agentur (2019).

Es stellt sich die Frage, wie wir mit dieser Entwicklung umgehen wollen – und der Ortsbeirat will die Diskussion darüber mit dem Ort suchen. Da in diesem Jahr ein Vorstandswechsel in der Vereinsgemeinschaft ansteht und auch deren Auflösung bereits in den Raum geworfen wurde, ist diese Diskussion keinesfalls theoretisch. Der Wandel kommt – und wir müssen darüber sprechen.

Land schafft Verbindung

Seit ein paar Wochen steht auf einem Acker vor Mellnau ein großes grünes Kreuz. Aufgestellt wurde es von der Familie Lölkes, die damit auf die Aktion “Land schafft Verbindung” aufmerksam machen will.

Um was geht es? Unsere Landwirtschaft sieht sich an die Wand gedrückt. Das Agrarpaket der Bundesregierung lässt sie um ihre Existenz fürchten, dazu kommt eine (gefühlt) wachsende Entfremdung zwischen den Verbrauchern und den Herstellern. Während in Deutschland die Anforderungen an die Lebensmittelerzeuger verschärft werden, wird gleichzeitig mit dem Mercosur-Freihandelsabkommen ein Regelwerk geschaffen, damit Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay billige Agrarwaren nach Deutschland schaffen können. Dass dabei die Interessen des Tierwohls oder die Düngemittelverordnung berücksichtigt werden, darf man zumindest vorsichtig bezweifeln. Die Forderungen und Sichtweise der Grün-Kreuz-Träger haben sie online zusammengetragen: https://landschafftverbindung.de/was-uns-antreibt/

Und in Mellnau? Erinnern wir uns zurück an den August 2019. Kurz nach dem Auftritt der Sommertour des Hessischen Rundfunks geriet bei uns der Ortslandwirt und Betreiber der Biogasanlage in die öffentliche Kritik, u.a. weil seine Fahrzeuge eine Straße im Dorf benutzen. Selbst die Wildschweine, die ein Anwohner an seinem Gartenzaun beobachtet haben will, wurden dem Landwirt zum Vorwurf gemacht.

Das grüne Kreuz vor Mellnau sollte uns daran erinnern, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Die Landwirte leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung unserer Bevölkerung, zur Energieproduktion und zur Landschaftspflege. Und das nahezu Tag und Nacht und unter Bedingungen, die ein “normaler” Arbeitnehmer kaum akzeptieren würde. Zur Erinnerung: Kühen, Schweinen, Hühnern oder dem erntereifen Getreide ist es egal, ob der Landwirt gerade krank oder gesund ist, ob er Urlaub machen möchte oder einfach mal keine Lust hat. Und das statistisch erwiesene Höfesterben deutet ja auch bereits an, dass ein Bauernhof an sich noch keine Goldgrube ist. In diesem Sinne sollten wir etwas mehr miteinander statt übereinander sprechen. Gelegenheit dazu gibt es immer wieder.

Müllabfuhrtermine im Smartphone

Der Abfuhrkalender für die Mülltonnen kann direkt ins Smartphone integriert werden. Wie das im Detail funktioniert, beschreibt der Müllabfuhrzweckverband an dieser Stelle: https://mzv-biedenkopf.de/abfuhrkalender/

Müllabfuhr wird teurer

Die Kosten für die Müllabfuhr steigen in diesem Jahr erstmals seit Jahren wieder an. Grund dafür ist laut Zweckverband, das die Volksrepublik China kein Altpapier mehr aufkauft. Und auch innerhalb Deutschlands sinkt der Bedarf nach Altpapier. Im Ergebnis gibt es weniger Einnahmen, so dass der reguläre Müll teurer wird. Die 240er Restmülltonne bei 4-wöchentlicher Leerung steigt um 9,47% bzw. 19,92€ und kostet somit seit Januar nun 230,16€ im Jahr.  https://www.wetter-hessen.de/Quicknavigation/Startseite/MZV-informiert.php?object=tx,2322.1&ModID=7&FID=2322.12711.1

Der neue Kuckuck ist da

Die Ausgabe 1 im 27. Jahrgang des Kuckucks ist online als PDF hier zu finden: https://www.mellnauerkuckuck.de/kuckuck-archiv/archiv-2011-2020/2020-2/ausgabe-1-2020 . Wer einzelne Beiträge auf dem Smartphone lesen will, wird hier fündig: https://mellnauer-gemeindearchiv.de/

Arbeitseinsätze auf der Burg

Am Samstag, den 8. und 15. Februar, soll auf der Burg die Hecke geschnitten werden. Was nach “Heckenschnitt” klingt, ist in der Praxis schon etwas umfangreicher. Umso mehr freut sich der Heimat- und Verkehrsverein über jeden Helfer und jede Helferin, die mit anpackt. Insbesondere im Sommer bereichert die Burg das kulturelle Leben in Mellnau und der Region – und jetzt ist es an der Zeit, sie wieder zu pflegen. https://twitter.com/andreaswditze/status/1086640823591149575

Akademie für Kommunalpolitik spricht über Mellnaus WLAN

Am 15.2.2020 veranstaltet die Akademie für Kommunalpolitik die Ortsbeirätekonferenz in der Kongresshalle in Gießen. Dabei wird u.a. das Mellnauer WLAN-Netz Thema sein. https://www.afk-hessen.de/wp-content/uploads/sites/362/2019/11/Anmeldung_OB_2020.pdf

Ehrung im Stadtparlament

In der Dezember-Sitzung des Stadtparlaments erhielt Anne Velte die silberne Wappennadel der Stadt Wetter für ihre Tätigkeit als Altenhelferin. Die silberne Wappennadel wird bei einer Tätigkeit von mindestens 12 Jahren verliehen, die goldene Wappennadel bei mindestens 24 Jahren. Herzlichen Glückwunsch, liebe Anne!

Terminvorschau:

  • Am 15.2.2020 findet ab 15.10 Uhr im DGH Unterrosphe das Kinderfasching statt.
  • Am 16.2.2020 gibt es ab 11 Uhr in Oberrosphe in der Kirche den zentralen Gottesdienst, der von den Konfirmanden mitgestaltet wird.

Diskussionen und Nachfragen

Wer sich zum Newsletter äußern möchte, kann das gerne auf nebenan.de tun. Dort wird jede Ausgabe verlinkt und kann kommentiert werden. Nebenan.de ist über eine kostenfreie Smartphone-App bequem zu nutzen. Sie bietet den Vorteil, dass man hier nicht sein Online-Adressbuch mit dem Anbieter teilen muss, stattdessen genügt ein einfacher Login. Besonders elegant ist die Registrierung gelungen: der Anbieter stellt sicher, dass nur Leute in die “Mellnau”-Gruppe kommen, die auch tatsächlich hier einen Wohnsitz haben. Bei knapp 80 registrierten Mellnauern ist die Chance jedenfalls gut, dass auch kontroverse Online-Diskussionen noch in geordneten Bahnen verlaufen. https://nebenan.de/.

Das Mellnauer Gemeindearchiv greift ebenfalls die Möglichkeit zur Kommentierung auf. Die auf https://mellnauer-gemeindearchiv.de/ veröffentlichten Beiträge können nach kurzer Registrierung frei kommentiert werden. Da hier die Kommentare öffentlich lesbar sind, behält sich das Archiv vor, unangemessene Beiträge von der Veröffentlichung auszuschließen.


Dieser Newsletter wurde an 188 Abonnenten versandt. Der Newsletter wird ehrenamtlich herausgegeben von Andreas W. DitzeThemenwunsch für den nächsten Newsletter, Lob und Kritik an andreas.ditze@mellnau.de

Die An- und Abmeldung ist auf der Startseite von https://www.mellnau.de (ganz unten) möglich.