Landesamt für Denkmalwiederherstellung nimmt Gesteinsproben an Mellnauer Häusern

Landesamt für Denkmalwiederherstellung nimmt Gesteinsproben an Mellnauer Häusern

Die Renovierung der Mellnauer Burgruine steht kurz bevor. In diesem Zusammenhang wird es für einige Mellnauer Besitzer von Altbauten ein böses Erwachen geben. Die Denkmalbehörde – zuständig für den baulichen Schutz der Burg -ist ebenso wie die Fachleute vom Staatsbauamt der Auffassung, dass eine Renovierung des Mauerwerks nur mit Originalsteinen und dem Original nachgestellten Mörtel in Frage kommt.

Am Gründonnerstag hat das Landesamt für Denkmalwiederherstellung an einigen Mellnauer Höfen Proben an den Sockeln der Häuser genommen, um festzustellen, ob Burgsteine verwendet wurden.

Chemiker der Uni Marburg entnehmen Proben an einigen Höfen. Die Untersuchung wurde vom HR dokumentarisch begleitet.
Chemiker der Uni Marburg entnehmen Proben an einigen Höfen. Die Untersuchung wurde vom HR dokumentarisch begleitet.

Die Untersuchungen wurden von Chemikern der Uni Marburg durchgeführt. Ein eigens dafür entwickelter Schnelltest bestätigte die Hinweise, wonach in den Sockeln vieler Mellnauer Fachwerkhäuser auch Bruchsteine der Burg vermauert sind. Eine vom Regierungspräsidenten eingesetzte Kommission aus Denkmalsschützern, Geologen und Verwaltungsfachleuten bestätigten inzwischen diese Vorwürfe.

Eine Betroffene schildert in eigenen Worten ihr Erlebnis vom vergangenen Donnerstag:

„Gründonnerstag, ich bin froh, dass die Küche fertig gestrichen ist (nicht, dass in den Ferien Langeweile aufkommt). Heute wird das Chaos aufgeräumt, was in den letzten drei Tagen entstanden ist.

Es klingelt, jemand ist an der Tür. Ich öffne und sehe eine Menge unbekannter Männer, die mir glaubhaft versichern, sie seien vom Landesamt für Denkmalwiederherstellung. Es werden Papiere hervorgeholt, die einer Art Durchsuchungsbefehl nahkommen. Mir wird erzählt, dass die Burg wiederaufgebaut werden soll und nun geschaut wird, wo im Dorf Steine der Burg verbaut wurden. Diese sollen dann irgendwann mit einem Laser-Sandstrahlverfahren aus den Bauwerken geschnitten werden und für das Schließen der Lücken sind wir dann selber verantwortlich. Adé Urlaub!!!

 

Der Schock steht ihm noch im Gesicht geschrieben, als er den offiziellen Bescheid der Behörde erhält.
Einem Betroffenen steht der Schock noch im Gesicht geschrieben, als er den offiziellen Bescheid der Behörde erhält.

Es würde dem Herrn ja leid tun und ihm sei auch klar, dass wir nichts dafür könnten, aber das Land Hessen möchte gerne seinen Besitz zurückhaben. Es würde auch nicht nur uns, sondern noch viele andere Mellnauer treffen. Warum eigentlich die Kamera? Vielleicht soll das irgendeine Doku über die Arbeit der Beamten werden? Mir ist auf jedem Fall ziemlich schlecht.

Mittlerweile ist mein Mann auf dem Hof und ist echt sauer. So würde das nicht gehen, schließlich besteht auf unserem alten Gemäuer ja Bestandsschutz… wie gut einen Fachmann an der Seite zu haben… So wird noch einige Zeit rumdiskutiert.

Wir haben uns mittlerweile rechtlichen Beistand besorgt. Unser Rechtsanwalt hat uns zugesichert, die rechtliche Situation schnellstmöglich zu klären. Die Osterfeiertage sind zumindest erst mal gelaufen…“

Wie das Ganze weiter geht sowie nähere Informationen zum weiteren Vorgehen findet man im neuen MELLNAUER KUCKUCK sowie in der HESSENSCHAU am Ostersonntag um 19:30 Uhr.

Videobericht direkt hier ansehen: