Traumroute Burgwaldpfad

Beschilderung BurgwaldpfadTraumroute „Burgwaldpfad“ – Burgwald Total

Die märchenhafte 51 km lange Traumroute führt durch die von Lahn und Eder umschlossene Mittelgebirgslandschaft des sagenumwobenen Burgwaldes. Sie verknüpft den Lahn-Dill-Berglandpfad und den Elisabethpfad in der Universitätsstadt Marburg über die Extratouren Stirnhelle und Christenberg mit der Stadt Frankenberg an der Eder. Dort steht das zehntürmige Rathaus mit Glockenspiel, eines der schönsten Fachwerkrathäuser Deutschlands. Frankenberg ist auch Ausgangspunkt zur Erkundung der Extratouren im Ederbergland.

Der mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Pfad macht Ihnen die eindruckvollsten landschaftlichen, historischen Höhepunkte und schönsten Ausblicke der Region zugänglich. Auf dem Weg durch den Burgwald, eines der größten unzerschnittenen Waldgebiete Deutschlands, begegnen Ihnen stille Waldwiesen, geheimnisvolle Moore mit Wollgrasflächen, sprudelnde Quellen, spiegelnde Teiche, sagenumwobene Burgen und der keltisch, fränkische Christenberg mit seiner romanischen Kirche mitten im Wald. Museen, historische Rastplätze und Kutschenwege der hessischen Landgrafen erzählen Ihnen vom früheren Leben der Menschen und erklären die alten Namen der märchenhaften Orte. Durch die Verknüpfung der unvergleichlichen Landschaft mit der Geschichte garantiert Ihnen der Burgwaldpfad ein hohes Landschaftserleben.

Der Burgwaldpfad ist Teil des Geoparks Waldeck-Frankenberg. Von ihm führen außerdem zertifizierte Qualitätswanderwege über das Ederbergland bis zum Rothaargebirge, Edersee und Nationalpark Kellerwald im Waldecker Land. Der Burgwaldpfad trifft zudem in Marburg an der Elisabethkirche auf den Lahn-Dill-Bergland Pfad, der weiter durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf nach Bad Endbach führt. Abschnitte des Burgwaldpfades sind auch Teil des Lahnwanderweges von der Quelle bis zur Mündung als auch des Internationalen Hugenotten- und Waldenserpfades.

 

Höhenprofil Burgwaldpfad

Bildquelle: Deutsches Wanderinstitut


 

Share